Spendengütesiegel

 

04.11.2019

Niemand nennt uns Mitzi


Niemand nennt uns Mitzi – Charity Polit-Satire

Profil-Wirtschaftschef Michael Nikbakhsh & Satiriker Klaus Oppitz öffnen ein Tor zu einer Welt, die jenseits der menschlichen Vernunft existiert: zur Politik! Völlig...[ weiterlesen... ]


03.11.2019

„Alles kann passieren“ in Sierning


Ein Polittheater von Florian Klenk und Doron Rabinovici

Sierning. Das Dokumentarwerk „Alles kann passieren“ brachte die Reden und Tweets von Europas Nationalradikalen auf die Bühne, zuerst in Wien, dann in München, und nun in...[ weiterlesen... ]


03.11.2019

„Rechtswalzer“ - Eine Nachlese


Lesung in Sierning: Franzobel und sein „Rechtswalzer“

Sierning. Am Sonntag, 27. Oktober 2019, war der österreichische Schriftsteller Franzobel im Pfarrheim Fokus in Sierning zu Gast, um seinen neuesten Roman „Rechtswalzer“...[ weiterlesen... ]


22.10.2019

Jubiläumsfeier: 10 Jahre Childrenplanet


Ein festlicher Abend im Zeichen der Menschenrechte

Am Samstag, 28.09.2019, lud Childrenplanet anlässlich seines 10-jährigen Bestehens zur Jubiläumsfeierlichkeit ins Linzer Ars Electronica Center. Zahlreiche Gäste folgten der...[ weiterlesen... ]


11.09.2019

Jubiläumswünsche des Bundespräsidenten


Eine besondere Ehre anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums erwies uns Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seinen Grußworten aus der Präsidentschaftskanzlei.


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  10 Jahre  /  Story 2: Töw/  

Jubiläumsstory: Töw Roan

Gespräch mit Töw Roan, Mutter zweier Schulkinder

Könntest du dich kurz vorstellen?

Mein Name ist Töw Roan und komme aus der Provinz Siem Reap. Ich verkaufen hier in Stung Treng an einem kleinen Stand an der Straße in der Früh Suppe und Reis. Davon können wir gerade so leben, es ist genug.

Was habt ihr davor gemacht?

Wir waren in der Provinz Siem Reap Reisbauern, allerdings konnten wir davon kaum leben. Unser Sohn musste uns helfen und konnte nicht zur Schule gehen. Hier ist es besser, beide Kinder (der Kleinste ist noch zu Hause) können in die Schule gehen und sogar Englisch lernen.

Wie hast du von der kostenlosen Englischschule erfahren?

Wir sind vor ein paar Monaten hergezogen und die Schule ist ganz in der Nähe. Das ist sehr praktisch, denn die Kinder können selbst zu Fuß hingehen. Und ich finde es gut, dass ausländische Lehrer die kambodschanischen Lehrer beim Unterrichten unterstützen. So können die Kinder eine bessere Aussprache lernen.

Wieso möchtest du, dass deine Kinder Englisch lernen? Was wünscht du dir für die Zukunft der Kinder?

Es ist mir wichtig, dass die Kinder Englisch lernen. Dann ist es für sie leichter später einen Job zu finden. Ich hoffe, sie finden einen Job mit einem geregelten Einkommen, vielleicht Lehrer oder Polizist. Ich hoffe sie müssen nicht selbst verkaufen, so wie ich hier. Das ist sehr anstrengend und bringt nicht viel Geld. Mit Englisch haben sie vielleicht auch die Möglichkeit ins Ausland zu gehen.