Spendengütesiegel

 

06.02.2020

Lehrlingsjedermann


im Museum Arbeitswelt in Steyr

Charity-Theater, präsentiert der Stefan Ritzer GmbH und von Childrenplanet

Es gibt Texte, die so zeitlos sind, dass es an ihnen immer wieder etwas zu

entdecken und erfahren gibt. Der Jedermann...[ weiterlesen... ]


29.01.2020

Alles kann passieren! Polittheater im Doppelpack


An ihrer Sprache sollt ihr sie erkennen! Nach einer Idee von Florian Klenk, Chefredakteur der Wiener Stadtzeitung Falter, hat der Historiker und Schriftsteller Doron Rabinovici aus Reden und Statements nationalradikaler Politiker...[ weiterlesen... ]


29.01.2020

Alles gut?! Globale Ungleichheit...


...und ein gutes Leben für alle

Buchvorstellung und anschließende Podiumsdiskussion mit Karin Fischer und Andreas Sator

Andreas Sator geht mit seinem Buch „Alles gut?! Unangenehme Fragen & optimistische Antworten für eine...[ weiterlesen... ]


22.10.2019

Jubiläumsfeier: 10 Jahre Childrenplanet


Ein festlicher Abend im Zeichen der Menschenrechte

Am Samstag, 28.09.2019, lud Childrenplanet anlässlich seines 10-jährigen Bestehens zur Jubiläumsfeierlichkeit ins Linzer Ars Electronica Center. Zahlreiche Gäste folgten der...[ weiterlesen... ]


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

< Niemand nennt uns Mitzi

Doris Knecht – „weg“

Die in Vorarlberg geborene, in Wien lebende Autorin und Kulturjournalistin Doris Knecht liest in im Biohof der Familie Achleitner aus ihrem neuen Buch „weg“. Es ist ein atemberaubender Roman über das Festhalten und Loslassen im wuchtigen Knecht-Sound.

Schon in ihrem Roman „Alles über Beziehungen“ hat Doris Knecht viel darüber erzählt, wie moderne Menschen lieben und leben. In ihrem neuen Roman „weg“ (Rowohlt 2019) schickt sie zwei fast fremde Menschen, eine Frau und einen Mann, die sich kaum kennen und nicht besonders mögen, auf eine gemeinsame Mission mit unbekanntem Ziel – und unsicherem Ausgang. Sie machen sich auf die Suche nach dem einzigen, was sie im Leben gemeinsam haben: „Die wilde Tochter, die nicht nur aufmüpfig, sondern ernsthaft krank ist.“

Im Flugzeug, auf Booten und auf Mopeds reisen die Eltern, deren „fragile Alles-ist-gut-Architektur“ durch das plötzliche Verschwinden der Tochter Risse bekommen hat, durch Vietnam und Kambodscha. Die Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen, stecken auch in der Unfähigkeit, sich der Gegenwart zu stellen. Doris Knecht erzählt vom Erwachsenwerden und davon, wie man über sich selbst hinauswachsen kann.

www.rowohlt.de/hardcover/doris-knecht-weg.html

 

Rückfragehinweis:

Christian Gsöllradl-Samhaber, GF       

Mobil: 0660 768 64 33
E-Mail:
info@childrenplanet.at