Spendengütesiegel

 

@_Childrenplanet folgen

02.08.2019

10 Jahre Childrenplanet


Wir dürfen Sie und Euch sehr herzlich zu unserer Jubiläumsfeier im Ars Electronica Center einladen! In unseren »Jubiläums-Storys zeigen wir ab Mitte August Menschen, die Childrenplanet geprägt und begleitet haben.


06.06.2019

Tätigkeitsbericht 2018


Wir freuen uns, Ihnen den Tätigkeitsbericht 2018 präsentieren zu dürfen! Ab sofort steht der Childrenplanet-Tätigkeitsbericht 2018 online zum Download zur Verfügung; in Kürze ist auch die Printversion erhältlich.


04.03.2019

Literatur-Dinner "Abenteuer Auslandsdienst"


Liebe Literatur- und Kulinarik-LiebhaberInnen,

internationale Kochkunst und um die Welt reisen? Das geht nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei den Hoflieferanten.

Genießen Sie am Mittwoch, 03. April 2019, ab 18 Uhr...[ weiterlesen... ]


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Partner  /  Schulpartnerschaften/  BHAK & BHAS Rohrb./  

Schulprojekt HAK Rohrbach

 

 

Am 14. Februar 2011 fand in der BBS Rohrbach der Vortrag „Was kann ich denn schon tun?“ statt. Diese Multivisions-Show wurde von Josh Feitelson gestaltet und präsentiert. Der junge Deutsche, mit Hauptwohnsitz in Kambodscha, arbeitet eng mit dem Verein Childrenplanet zusammen. Er hilft in Kambodscha bei den Projekten des Vereins aktiv mit. Dank seines selbstgedrehten Dokumentarfilms haben wir SchülerInnen einen guten Eindruck von der Lage in Kambodscha bekommen.

Gemeinsam mit SchülerInnen aus 27 Klassen haben wir uns beim Vortrag die Frage „Was kann ich denn schon tun?“ gestellt. Durch diesen Vortrag haben wir eine Chance zu helfen gesehen und unsere Frage ist beantwortet worden. Es wurden Spenden in der Höhe von € 923,- gesammelt. Mit diesem Betrag kann nun ein großer Teil des neuen Trinkwasserbrunnens in Kambodscha finanziert werden.

Die Organisation des Vortrags „Was kann ich denn schon tun?“ für insgesamt 27 Klassen der BBS Rohrbach war eines der Ergebnisse unserer Projektarbeit.

Wir, Julia Kern und Stefanie Fischer, arbeiten seit fast einem Jahr im Rahmen unseres Maturaprojekts mit Childrenplanet zusammen.

Angefangen hat alles mit einem eher zufälligen Besuch eines Vortrags von Childrenplanet in Rohrbach. Wir waren sofort begeistert vom Verein und seinem Engagement. Unsere Projektarbeit wollten wir von vornherein im sozialen Bereich gestalten. Bei unserer ersten Anfrage an den Verein ist uns Christian Samhaber unglaublich freundlich begegnet.
Daraufhin begann unsere Zusammenarbeit.

Wir haben für den Verein ein Corporate Design gestaltet. Dazu gehören verschiedene Kommunikationsmittel wie ein Plakat, mehrere Flyer, eine Visitenkarte, eine Briefvorlage und eine Vorlage für ein Zeitungsinserat. Außerdem wurde von uns eine neue Infomappe über Childrenplanet angefertigt. Diese ist schon mehrmals bei der Sponsorensuche zum Einsatz gekommen. Ein weiterer wichtiger Teil war die Überarbeitung des Vortrags von Childrenplanet. Dazu erstellten wir einen Vortragstext, Stichwortkärtchen und Fotostories.
Natürlich waren wir auch bei den Benefizveranstaltungen von Childrenplanet mit dabei und halfen zum Beispiel den Eintritt zu kassieren.

Wir möchten uns von Herzen bei Childrenplanet für die Zusammenarbeit bedanken! Die Mitglieder des Vereins, allen voran Christian Samhaber, reagierten so unglaublich positiv auf unser Engagement und die Projektarbeit im Allgemeinen. Sie waren immer für unsere Fragen offen und ihre positiven Rückmeldungen haben uns viel Motivation für die Projektarbeit gegeben.