Spendengütesiegel

 

22.10.2019

Franzobel – Rechtswalzer


Ein Mann in den Fängen der Justiz, eine Mordtat – und der Opernball als Propagandaspektakel. Der neue Kriminalroman von Bestsellerautor Franzobel fesselt.

Der erfolgreiche Getränkehändler und Barbesitzer Malte Dinger ist ein...[ weiterlesen... ]


22.10.2019

Jubiläumsfeier: 10 Jahre Childrenplanet


Ein festlicher Abend im Zeichen der Menschenrechte

Am Samstag, 27.09.2019, lud Childrenplanet anlässlich seines 10-jährigen Bestehens zur Jubiläumsfeierlichkeit ins Linzer Ars Electronica Center. Zahlreiche Gäste folgten der...[ weiterlesen... ]


23.09.2019

Jubiläumsstory: Töw Roan


In unserer zweiten Jubiläumsstory zeigen wir ein Interview mit Töw Roan, der Mutter zweiter Kinder, die in der Evergreen Community die Schule besuchen.


11.09.2019

Jubiläumswünsche des Bundespräsidenten


Eine besondere Ehre anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums erwies uns Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seinen Grußworten aus der Präsidentschaftskanzlei.


20.08.2019

Jubiläumsstory: Thida Soueng


In unserer ersten Jubiläumsstory zeigen wir ein Interview mit unserer langjährigen Wegbegleiterin Thida Soueng, ehemalige Schülerin und Lehrerin in der Evergreen Community.


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Projekte  /  Bildung/  Information/  

Ausgangssituation

Kambodscha wurde in den siebziger Jahren von einem Völkermord heimgesucht. Dieser traf vor allem die gebildete Elite und ethnische Minderheiten des Landes. Der Verwüstungszug der „Roten Khmer“ hinterließ das Land in einem katastrophalen Zustand. Der Wiederaufbau wird noch Jahre andauern.

Vor allem die ländlichen Regionen, das wahre Kambodscha, kämpft noch immer um die Wiederbelebung der gesellschaftlichen Bereiche Bildung und Gesundheit.
Mehrere Probleme beeinträchtigen dabei das tägliche Leben der Kinder in der Provinz Stung Treng: Die meisten Familien mit direkten Armutsfolgen (schlechte Ernährung bzw. Unterernährung, fehlende Krankheitsbehandlung und diesbezügliche Langzeitfolgen, etc.) haben keine Chance auf eine Perspektive. Diese Faktoren sind für die Ortsgemeinden sichtbar und beeinflussen die Kinder entweder direkt oder indirekt.

Um gegen diese Zustände anzukämpfen, hat Long Lypo im Jahr 2006 eine eigene Schule für die verarmte Nachbarschaft gegründet. Er wollte den Kindern einen komplett freien Bildungszugang bieten und begann unter seinen Mangobäumen einzelne Klassen zu unterrichten. Schon bald stieg die Schülerzahl, doch das Problem der fehlenden Infrastruktur blieb. In der Regenzeit führte dies oft zu einem Stillstand des Unterrichts, da keine Räumlichkeiten zur Verfügung standen. Auch in den Sommermonaten, kam es aufgrund der extremen Hitze oftmals zu Schulunterbrechungen. Im September 2009 wurde aus eben diesen Gründen eine Kooperation zwischen Österreich und Kambodscha gegründet. Childrenplanet aus Oberösterreich übernahm die Spendensammlung und Finanzierung eines Schulprojektes – der „Evergreen Community“. Hierbei stand im ersten Gründungsjahr vor allem die Verbesserung der Infrastruktur im Vordergrund der Zusammenarbeit.

Erreichte Meilensteine

1. Ausbau der Infrastruktur

Im Februar 2010 wurde somit mit dem Ausbau der Infrastruktur begonnen. Der erste – und wichtigste – Meilenstein (beschlossen im September 2009) war der Bau des Schulgebäudes, mit 3 separaten Klassenzimmern. Während der Bauphase wurden die 3 vorhandenen Klassen unter provisorischen Dächern unterrichtet. Dies erwies sich auch in der Trockenzeit als äußerst schwierig, da die Schüler und Lehrer mit extremer Hitze konfrontiert waren.

Während der Schulbetrieb in ein neues Gebäude übersiedeln konnte, wurde die Versorgung der Kinder einstweilen weiter im Freien durchgeführt. Die Kinder erhalten täglich Frühstück, Mittagessen und am Nachmittag Milch. Diese Speisen wurden im Freien von den Köchinnen der Community zubereitet und von den Kindern auch im Freien verzehrt. Da dies auch bei Schlechtwetter zu Problemen führt und die Hygienestandards darunter leiden, wurde Anfang März das Bauvorhaben eines Küchengebäudes samt Speisesaal beschlossen. Dieses  wurde Ende März begonnen und die Kinder konnten Ende Juni das erste Mal in der neuen Küche speisen.

Ein weiteres Hindernis kam mit dem Beginn der Regenzeit auf die Community zu. Die Wege von der Hauptstraße zum Schulgelände bzw. am Schulgelände wurden durch die starken Regenfälle schwer beschädigt. Tiefe Pfützen und Schlamm breiteten sich aus. Aus diesem Grund wurde entschieden, den Zufahrtsweg mit neuem Schotter zu befüllen und zu begradigen. Am Schulgelände wurden Asphaltwege betoniert, die eine Verbindung der Gebäude ermöglichen und einen sicheren und sauberen Zugang zum Schulgebäude.

Mitte Mai wurden die Klassenräume fertig gestellt und die Kindergartengruppe und zwei ältere Englischgruppen konnten in die Klassenräume übersiedeln. Die Klassenräume wurden mit neuen Tischen und Schulbänken ausgestattet. 2 Ventilatoren pro Klassenzimmer ermöglichen eine Abkühlung der Schulräumlichkeiten in der extremen Hitze. Die Stromversorgung des gesamten Gebäudes wurde Anfang Juli durch 2 Solarpaneele unabhängig gestaltet. Das gesamte Gebäude und ein kleines Büro werden derzeit durch diese Paneele versorgt.

2. Bildungsleistungen

Zu Baubeginn Anfang Februar wurden pro Halbtag 3 Klassen gleichzeitig unterrichtet. Diese unterteilten sich in folgende Gruppen:

  • Kindergarten (von 3 bis 5 Jahre, Morgen- und Nachmittagsgruppe): lernen Khmer, Mathematik und Kultur
  • Englisch Gruppe „Beginner“
  • Englisch Gruppe „Pre-Intermediate“


Abends wurden zwei weitere Lehreinheiten abgehalten, die von älteren, fortgeschritteneren Schülern und Erwachsenen besucht wurden. Weiters gibt es während des offiziellen Schuljahres (Oktober bis Juli) 3-mal wöchentliche Mathematiknachhilfe für Schüler der öffentlichen High School.

Gesamt wurden in diesem Rahmen 120 bis 150 Schüler pro Tag in unserer Schule unterrichtet. Diese Zahl hat sich seit Februar 2010 laufend erhöht, da die Nachfrage nach einem freien Bildungsangebot enorm ist. Ende Juli erreichten wir ein zwischenzeitliches Maximum von knapp 290 Schülern, da die öffentlichen Schulferien von Ende Juli bis Oktober andauern. Dieser Ansturm brachte die Erweiterung der Englischklassen auf zwei zusätzliche Gruppen, die im neu gebauten  Speisesaal und unter einem Dach im Freien unterrichtet wurden.

Langfristig soll der Unterricht neben Englisch auch auf weitere Fächer ausgeweitet werden. Die Schule soll als offizielle, kambodschanische Ausbildungsstätte akkreditiert werden, um den Schülern weitreichende Bildung zukommen zu lassen, die auch offiziellen Status hat.

3. Außerschulische Aktivitäten

Neben der klassischen Lehrleistung, gibt es im Rahmen der Community noch weitere Aktivitäten, die z.T. für und durch Schüler erbracht werden. Diese reichen von einer kleinen Landwirtschaft, über Fischzucht bis hin zu Mülltrennung. Diese Aktivitäten werden z.T. auch über unser Schulgelände hinaus in die Bevölkerung gebracht. So gibt es z.B. auch Aktivitäten wie die Flurreinigung von Straßen oder Gemeinden, die durch unsere Schüler erbracht werden.

Weiters ist hervorzuheben, dass die Hilfeleistung der Community für unsere Schüler auch im medizinischen Bereich stattfindet. Diese Hilfeleistung stellt sich zur Zeit als finanzielle Unterstützung für Schüler und Familienangehörige bei Krankheiten oder Unfällen dar. Auf diese Weise konnte Childrenplanet bereits mehreren Familienangehörigen und Schülern in Malariafällen oder nach Verkehrsunfällen helfen. Ein gesonderter Budgettopf für diese Sonderfälle wurde eingerichtet und wird im Bedarfsfall rein für diese medizinischen Fälle verwendet.

4. Ernährung

Zur Zeit erhalten rund 100 Schüler der Community ein Frühstück vor Schulbeginn. Diese Mahlzeit ist oft bis abends die einzige Mahlzeit, die viele unserer Schüler erhalten. Weiters werden 60 bis 70 der ärmsten Kinder zur Zeit mit Mittagessen nach dem Vormittagsunterricht versorgt. Die Zahl der Kinder in diesem Bereich steigt ständig an und macht eine „gesonderte“ Auslese der Bedürftigsten hier notwendig. Ein steter Ausbau der eigenen Landwirtschaft und der Erhöhung des monatlichen Budgets mit Spendengeldern, soll jedoch vor allem der Essensversorgung der Kinder zu Gute kommen.

Nachmittags erhalten rund 50 Kinder einen kleinen Snack bzw. einen Becher warmer Milch. Langfristig wird durch die Ausweitung der Landwirtschaft eine Selbstversorgung der Community mit Nahrungsmitteln angestrebt.

Der Umfang dieser Versorgung machte auch den Bau einer Küche mit Speisesaal notwendig. Damit begonnen wurde Ende März, Ende Juni waren die Räumlichkeiten fertig. Der Speisesaal dient sowohl als Speisesaal im herkömmlichen Sinne als auch als zusätzliches Klassenzimmer.