Spendengütesiegel

 

@_Childrenplanet folgen

10.03.2019

Literatur-Brunch "Der Lügenpresser"


Literatur-Brunch im Biohof Achleitner: Buchautorin Livia Klingl zu Gast

Eferding - Livia Klingl untersucht in ihrem ersten Roman mit dem Titel "Der Lügenpresser" die mentale Programmierung der Österreicher. Sie wagt...[ weiterlesen... ]


04.03.2019

Literatur-Dinner "Abenteuer Auslandsdienst"


Liebe Literatur- und Kulinarik-LiebhaberInnen,

internationale Kochkunst und um die Welt reisen? Das geht nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei den Hoflieferanten.

Genießen Sie am Mittwoch, 03. April 2019, ab 18 Uhr...[ weiterlesen... ]


11.05.2018

Tätigkeitsbericht 2017


Ab sofort steht der Childrenplanet-Tätigkeitsbericht 2017 online zum Download zur Verfügung und ist in Kürze auch in gedruckter Form erhältlich!


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Projekte  /  Hopeful Waterproject/  Erreichtes/  

Erreichtes

Im Jahre 2010 wurde das Hopeful Water Project initiiert. Nicht zuletzt durch die überaus engagierte Arbeit der verantwortlichen kambodschanischen und österreichischen MitarbeiterInnen wurde ein Projekt gegründet, das DANK Ihrer Spenden schon in kurzer Zeit sehr vielen Menschen einen nachhaltigen Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht hat. In den letzten Jahren konnten wir in den ländlichen Gebieten der Provinz Stung Treng ein Wasserreservoir, elf Bohrbrunnen und 13 Schachtbrunnen realisieren. Zudem konnten zahlreiche Brunnen erfolgreich instand gesetzt werden.


Brunnenbau

In den letzten Jahren konnten von Childrenplanet insgesamt 24 Brunnenprojekte realisiert werden. Diese tragen zur Verbesserung der Lebenssituation vieler Familien in der Umgebung von Stung Treng bei. Zusätzlich zu den elf Bohrbrunnen mit Tiefen von 20 bis 45 Metern wurden inzwischen 13 handgegrabene Schachtbrunnen gebaut. Diese haben eine Tiefe von sechs bis zehn Metern und zeichnen sich durch die im Vergleich zu gebohrten Brunnen einfache und günstige Bauweise aus.

Gerade in der Trockenzeit ist die Lage für viele Familien in der Provinz Stung Treng kritisch. Ein Brunnen erleichtert die Nahrungsbeschaffung, sorgt für bessere Hygiene und gewährleistet, dass angebaute Pflanzen nicht vertrocknen. Exemplarisch für viele Familien, die von Childreplanet mit einem Brunnen unterstützt wurden, wird hier die Situation der Familie von Sun Hoern näher erläutert:

Ausgangssituation

Die alleinerziehende Mutter, Sun Hoern, lebt mit ihren vier Kindern in einem sehr schlichten Haus, das mit einem Wellblechdach und simplen Bambuswänden einen cirka 16 m² großen „geschlossenen“ Lebensbereich bietet. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit Feldarbeiten in den umliegenden Farmen. Mit einem monatlichen Budget von 50 USD versucht sie, die Familie so gut es geht zu ernähren.

Zwar befindet sich auf dem Grundstück der Familie ein handgegrabenes Wasserloch, dieses trocknet jedoch im Zeitraum von März bis Juni aus. Die nächstgelegene Wasserentnahmestelle, die rund 300 Meter entfernt liegt, ist ein handgegrabener Brunnen, der selbst sehr wenig Wasser führt und nicht für mehrere Familien ausreicht. Noch vor einem Jahr lebte die Familie in der Provinz Kampong Cham, welche 300 km südlich von Stung Treng liegt. Doch die jährlichen Überschwemmungen in der Regenzeit veranlassten Sun Hoern nach Stung Treng zu ziehen, wo sie sich alles neu erarbeiten musste und nun mit der Wassersituation zu kämpfen hat. Die alleinerziehende Mutter kann keine finanziellen Mittel aufstellen, um das Wasserproblem zu lösen.


Neue Perspektiven

Das vorhandene Wasserloch wurde von Childrenplanet auf sieben Meter Tiefe erweitert. Es wurden Betonringe installiert und verfugt.

Sobald der Brunnen fertig installiert war, und das Wasser mit dem Kübel aus dem Brunnen befördert werden konnte, begann die Familie auch schon Pflanzen anzubauen und Felder anzulegen. Inzwischen sieht man einige kleine Pflänzchen, die sich in naher Zukunft zu ausgewachsenen Mangobäumen, Papayabäumen und Jackfruchtbäumen entwickeln werden. Außerdem wachsen bereits einige Kaschubäume (Cashewnüsse), Wintermelonen und Zuckerrohrpflanzen heran. Ein großes Areal hinter dem Haus wird zum Anbau von Mais verwendet. Dies ist dank des verfügbaren Brunnenwassers nun möglich und sichert der Familie ein regelmäßiges Einkommen.


Besonders eindrucksvoll ist das Engagement der 16-jährigen Tochter Le Srey Pov. Diese fährt jeden Tag in die Evergreen Community, um dort den Englischunterricht zu besuchen. Dafür steht sie um vier Uhr Morgens auf, da der Weg zur Schule, den sie mit ihrem Fahrrad zurücklegt, sechs Kilometer lang über eine holprige Schotterstraße führt. Le Srey Pov ist eine sehr intelligente Jugendliche und hat inzwischen schon einige englische Wörter erlernt. Es ist eine Freude zu sehen, dass sie nun die Möglichkeit hat, ihr Potential auszuschöpfen und Bildung zu genießen.

Reparaturen

In vielen Entwicklungsländern ist das Problem bekannt. Notwendige Brunnen werden von Organisationen gebohrt, aber danach kümmert sich niemand um die Wartung und Instandhaltung. So passiert es, dass bereits gebohrte Brunnen nach wenigen Jahren funktionsuntüchtig sind und das, obwohl oftmals nur kleine Teile repariert oder ausgewechselt werden müssten.

Childrenplanet ist sich dieser Herausforderung bewusst. In regelmäßigen Abständen werden die gebauten Brunnen auf Funktionalität überprüft, die Wasserqualität anhand visueller und olfaktorischer Kriterien kontrolliert und die Brunnenbesitzer nach Problemen befragt. Ist ein Brunnen defekt, werden von den vor Ort tätigen VolontärInnen umgehend entsprechende Reparaturmaßnahmen eingeleitet. Nur so kann sichergestellt werden, dass die bedürftigen Familien das ganze Jahr über Zugang zu sauberem Wasser haben.

Wasseranalyse

Um die Nachhaltigkeit der gebauten Brunnen zu gewährleisten, wird eine Überprüfung der Trinkwasserqualität durchgeführt. Eine Laboranalyse bietet den Vorteil, dass die Konzentration einzelner Stoffe genau bestimmt werden kann. Damit ist ein Vergleich mit den gängigen Grenzwerten und Richtwerten möglich. Außerdem können Parameter getestet werden, die mit freiem Auge nicht erkennbar wären.

Ziel der Untersuchungen ist es, die Anforderungen an die Trinkwasserqualität zufolge Weltgesundheitsorganisation gewährleisten zu können. Diese lauten sinngemäß wie folgt: Wird das Brunnenwasser ein Leben lang konsumiert, soll dadurch kein erhöhtes Gesundheitsrisiko bestehen.

Wasserreservoir

Bevor das neue Wasserreservoir am Grundstück des Farming Projects installiert wurde, mussten die Lehrer und Kinder das Wasser noch hunderte Meter weit von einem Brunnen am anderen Ende der Evergreen Community in Gießkannen zu den Feldern tragen.

Durch das neue Wasserreservoir, das direkt neben den Feldern des Farming Projects installiert wurde, eröffnen sich durch die bessere Wasserversorgung neue Möglichkeiten der künstlichen Bewässerung und es kann auf größeren Flächen Obst und Gemüse angebaut werden.


Hiermit möchten wir uns nochmals sehr herzlich im Namen aller bedanken, die durch Ihre Spende zu einem menschengerechteren Leben durch sauberes Wasser gekommen sind. Der Anspruch auf sauberes Trinkwasser muss als allgemeines Menschenrecht gelten, diese Auffassung hat auch die UNO einstimmig festgeschrieben.

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!!!