11.05.2019

Doris Knecht: „weg“


Die in Vorarlberg geborene, in Wien lebende Autorin und Kulturjournalistin Doris Knecht liest am Donnerstag, 27. Juni 2019 in der Kulturstätte Röda aus ihrem neuen Buch „weg“. Es ist ein atemberaubender Roman über das Festhalten...[ weiterlesen... ]


04.03.2019

Literatur-Dinner "Abenteuer Auslandsdienst"


Liebe Literatur- und Kulinarik-LiebhaberInnen,

internationale Kochkunst und um die Welt reisen? Das geht nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei den Hoflieferanten.

Genießen Sie am Mittwoch, 03. April 2019, ab 18 Uhr...[ weiterlesen... ]


11.05.2018

Tätigkeitsbericht 2017


Ab sofort steht der Childrenplanet-Tätigkeitsbericht 2017 online zum Download zur Verfügung und ist in Kürze auch in gedruckter Form erhältlich!


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Tagebuch  /  11.09.2012 Simone/  

Volontärin Simone berichtet, 11.09.2012

Wieder einmal musste ich spontan meinen Rucksack packen und aus gesundheitlichen Problemen von Kindern der Evergreen Community, nach Phnom Penh fahren. Dieses Mal war es Seng Mey Mey, die junge 2 jährige Tochter unserer Köchin der Community. Leider mussten wir feststellen, dass die Kleine an EV71 erkrankte, nach ein paar Tagen Aufenthalt in Stung Treng verschlechterte sich der Zustand und deswegen machten wir uns sofort auf den Weg nach Phnom Penh ins Kantha Bopha Krankenhaus. Es darf nur die Mutter mit dem Kind in das Krankenhaus wurde uns vor dem, von einem Schweizer gegründeten, Krankenhaus gesagt. Also mussten wir draußen warten, bis die Mutter mit dem Kind wieder mit mehr Informationen raus kam. Es stellte sich heraus, dass Mey Mey nicht im Krankenhaus bleiben muss, bzw. oder kann. Mit einer vollen Tasche voller Medikamente ausgerüstet kamen die Beiden wieder aus dem Krankenhaus heraus. Deswegen machten wir uns am nächsten Tag am Morgen wieder auf den Weg nach Stung Treng. Der Transport war für das kleine Kind sehr anstrengend, nichtsdestotrotz ist die kleine Mey Mey nach 6 Tagen unter Medikamentöser Behandlung wieder kerngesund und kann zum Glück wieder glücklich unter Kindern in der Evergreen Community herumlaufen.