28.06.2019

Franzobel – Rechtswalzer


Ein Mann in den Fängen der Justiz, eine Mordtat – und der Opernball als Propagandaspektakel. Der neue Kriminalroman von Bestsellerautor Franzobel fesselt.[ weiterlesen... ]


06.06.2019

Tätigkeitsbericht 2018


Wir freuen uns, Ihnen den Tätigkeitsbericht 2018 präsentieren zu dürfen! Ab sofort steht der Childrenplanet-Tätigkeitsbericht 2018 online zum Download zur Verfügung; in Kürze ist auch die Printversion erhältlich.


04.03.2019

Literatur-Dinner "Abenteuer Auslandsdienst"


Liebe Literatur- und Kulinarik-LiebhaberInnen,

internationale Kochkunst und um die Welt reisen? Das geht nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei den Hoflieferanten.

Genießen Sie am Mittwoch, 03. April 2019, ab 18 Uhr...[ weiterlesen... ]


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Tagebuch  /  16.03.2013 Martina/  

Tagebuchbericht Martina, am 16.03.2013

Nach 2 Tagen Phnom Penh und einer 11-stündigen Busfahrt bin ich etwas durchgerüttelt in der Evergreen Community angekommen. Dort wurde ich sehr herzlich empfangen und man hat mich gleich mal mit meiner Bleibe für die nächsten 6 Wochen vertraut gemacht. Nach einer ausgiebigen Dusche und noch einen kurzen Plausch mit Lypo machte ich es mir in meinem neuen zu Hause gemütlich. Am nächsten Morgen wurde ich schon zeitig von den hier lebenden Tieren geweckt und hatte zum ersten Mal diesen tollen Blick von meinem Fenster Richtung Teich vor mir. In diesem Moment war ich sehr froh und glücklich hier zu sein.

Der erste Tag war ein gegenseitiges Kennenlernen der wunderbaren Kinder und Lehrer. Der nächste Tag war gleich ein schulfreier Tag, hier in Kambodscha ist der Internationale Frauentag ein Feiertag. So hatte ich Zeit mich mit den örtlichen Begebenheiten vertraut zu machen. Am Samstag war dann ein großes Schulfest wo ich mit den kambodschanischen Gepflogenheiten und Traditionen Bekanntschaft machte. Es war ein schönes und lustiges Fest wo auch viel getanzt wurde. Es war sehr amüsant zu sehen wie alle von 3 bis 70 zum Gangam Style getanzt haben. Seit Montag bin ich nun im Unterricht und finde es spannend wie man sich auch ohne eine gemeinsame Sprache verständigen kann und dabei auch gleich noch eine lernt. Die Kinder haben mich bereits verzaubert und so lernen wir nicht nur gemeinsam sondern machen auch Mülltrennung und arbeiten gemeinsam im Garten. Freu mich auf weitere spannende Wochen!