11.05.2019

Doris Knecht: „weg“


Die in Vorarlberg geborene, in Wien lebende Autorin und Kulturjournalistin Doris Knecht liest am Donnerstag, 27. Juni 2019 in der Kulturstätte Röda aus ihrem neuen Buch „weg“. Es ist ein atemberaubender Roman über das Festhalten...[ weiterlesen... ]


04.03.2019

Literatur-Dinner "Abenteuer Auslandsdienst"


Liebe Literatur- und Kulinarik-LiebhaberInnen,

internationale Kochkunst und um die Welt reisen? Das geht nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei den Hoflieferanten.

Genießen Sie am Mittwoch, 03. April 2019, ab 18 Uhr...[ weiterlesen... ]


11.05.2018

Tätigkeitsbericht 2017


Ab sofort steht der Childrenplanet-Tätigkeitsbericht 2017 online zum Download zur Verfügung und ist in Kürze auch in gedruckter Form erhältlich!


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Tagebuch  /  27.08.202 Simone/  

Aktueller Gesundheitszustand von Samneang

Ich hab mich am Donnerstag, den 23.8.2012 mit Samneang getroffen um nachzufragen ob es ihm schon besser geht. Obwohl er sich nach dem CT in Phnom Penh bis jetzt immer sehr müde fühlt, geht es ihm im Großen und ganzem viel besser. Seine Kopfschmerzen und die nächtlichen Schmerzen und das Erbrechen sind verschwunden. Er hat sofort nach dem Gespräch mit dem Arzt in Phnom Penh die Medikamente abgesetzt, wie es ihm empfohlen wurde und hat bei Auftreten von Kopfschmerzen Eis aufgelegt. Die spezielle heilende und desinfizierende Flüssigkeit hat er auch, wie verschrieben, 20 Mal am Tag zum Spülen verwendet, mittlerweile verwendet er es weniger, weil die offenen Stellen auf der Mundpartie sehr schnell zugewachsen sind. Unter der Lippe, wurde im Mund bei der Schleimhaut etwas vernäht, dort hat er momentan noch ein paar Schmerzen und ein eigenartiges Gefühl. Dieses Problem sollte dann in 4 Wochen in Phnom Penh behandelt werden. Mittlerweile hat er keine großen Probleme mehr beim Essen, da auf der Zunge alles zugewachsen ist, und keine offenen Stellen mehr bestehen. Als ich Samneang heute sah, war ich sehr überrascht, weil seine Wunden sehr schnell verheilt sind in den letzten Tagen.