04.11.2019

Niemand nennt uns Mitzi


Niemand nennt uns Mitzi – Charity Polit-Satire

Profil-Wirtschaftschef Michael Nikbakhsh & Satiriker Klaus Oppitz öffnen ein Tor zu einer Welt, die jenseits der menschlichen Vernunft existiert: zur Politik! Völlig...[ weiterlesen... ]


03.11.2019

„Alles kann passieren“ in Sierning


Ein Polittheater von Florian Klenk und Doron Rabinovici

Sierning. Das Dokumentarwerk „Alles kann passieren“ brachte die Reden und Tweets von Europas Nationalradikalen auf die Bühne, zuerst in Wien, dann in München, und nun in...[ weiterlesen... ]


03.11.2019

„Rechtswalzer“ - Eine Nachlese


Lesung in Sierning: Franzobel und sein „Rechtswalzer“

Sierning. Am Sonntag, 27. Oktober 2019, war der österreichische Schriftsteller Franzobel im Pfarrheim Fokus in Sierning zu Gast, um seinen neuesten Roman „Rechtswalzer“...[ weiterlesen... ]


22.10.2019

Jubiläumsfeier: 10 Jahre Childrenplanet


Ein festlicher Abend im Zeichen der Menschenrechte

Am Samstag, 28.09.2019, lud Childrenplanet anlässlich seines 10-jährigen Bestehens zur Jubiläumsfeierlichkeit ins Linzer Ars Electronica Center. Zahlreiche Gäste folgten der...[ weiterlesen... ]


11.09.2019

Jubiläumswünsche des Bundespräsidenten


Eine besondere Ehre anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums erwies uns Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seinen Grußworten aus der Präsidentschaftskanzlei.


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Tagebuch  /  30.03.2014 Sandra/  

Tagebuchbericht Sandra, am 30.03.2014


Sandra Seiger schreibt, 30.03.2014

Ich kann gar nicht glauben, dass schon wieder zwei Wochen vergangen sind. Ich habe mich schon richtig eingelebt in der Evergreen Community und die Zeit vergeht wie im Flug.

Nachdem wir den ersten Teil der Medikamente abgeschlossen haben, arbeiten wir gerade fleißig an den Patenschaften. Da einige Kinder die Community aus verschiedenen Gründen, wie etwa der Umzug in eine andere Stadt, nicht mehr besuchen, hatten wir die Möglichkeit neue Patenkinder zu vermitteln. Dies stellt sich in Kambodscha jedoch etwas schwierig dar, da die Übersetzungen der Namen nicht immer eins zu eins überein  stimmen und die kambodschanische Organisation etwas von der österreichischen abweicht;)

Nun sind wir gerade dabei ein System zu entwickeln das sowohl in Kambodscha als auch in Österreich angewendet werden kann und so keine Missverständnisse entstehen können. An diesem Projekt arbeite ich mit Chan Dara zusammen, einem Projektassistenten aus der Evergreen Community. Obwohl es manchmal doch etwas mühsam ist alle Daten durchzusehen haben wir auch eine Menge Spaß an diesem Projekt zu arbeiten. Nachdem wir von der organisatorischen Seite alles erledigt haben werden wir dann zu den einzelnen neuen Patenkindern fahren und Fotos sowie Interviews von ihnen machen. Auf diesen Teil der Arbeit freue ich mich schon sehr, zu sehen, wie die Kinder leben und aufwachsen.

Diese Wochen haben wir außerdem die Pflanzen für unser neues Holzhaus bekommen und auch gleich gemeinsam mit den Lehrern der Evergreen Community eingepflanzt. Ich bin schon sehr gespannt, wie diese in den nächsten Wochen erblühen werden.

Außerdem hat der Woodworkshop wieder begonnen und die Kinder sind fleißig am Handwerken. In dieser Werkstatt entstehen sehr beeindruckende Objekte wie Kerzenständer oder Glasuntersetzer und können zum Beispiel zu Weihnachten erworben werden.

Am Freitag feierten wir Stefans Abschied. Sokhuntea, Mr. Lypos Frau, kochte für uns ein ausgezeichnetes kambodschanisches Abendessen. Es war ein ganz besonderer Abend obwohl mir Stefan natürlich sehr fehlen wird.