11.05.2019

Doris Knecht: „weg“


Die in Vorarlberg geborene, in Wien lebende Autorin und Kulturjournalistin Doris Knecht liest am Donnerstag, 27. Juni 2019 in der Kulturstätte Röda aus ihrem neuen Buch „weg“. Es ist ein atemberaubender Roman über das Festhalten...[ weiterlesen... ]


04.03.2019

Literatur-Dinner "Abenteuer Auslandsdienst"


Liebe Literatur- und Kulinarik-LiebhaberInnen,

internationale Kochkunst und um die Welt reisen? Das geht nicht nur im Flugzeug, sondern auch bei den Hoflieferanten.

Genießen Sie am Mittwoch, 03. April 2019, ab 18 Uhr...[ weiterlesen... ]


11.05.2018

Tätigkeitsbericht 2017


Ab sofort steht der Childrenplanet-Tätigkeitsbericht 2017 online zum Download zur Verfügung und ist in Kürze auch in gedruckter Form erhältlich!


22.06.2017

Eduard-Ploier-Preis 2017


Childrenplanet erhält Eduard-Ploier-Preis  für Entwicklungszusammenarbeit 2017

„Hilfe zur Selbsthilfe“, dieses fundamentale Credo Eduard Ploiers, der damit das humanitäre Grundprinzip der internationalen Entwicklungshilfe...[ weiterlesen... ]


12.12.2016

CHILDRENPLANET erhält den Menschenrechtspreis 2016 für Verdienste um die Menschenrechte


(Linz, 10.12.2016) Am Freitagabend (09.12.2016) nahmen Valentin Pritz (Geschäftsführer) und Christian Gsöllradl-Samhaber (Obmann), im Linzer Landhaus stellvertretend für den Verein CHILDRENPLANET (Verein für die internationale...[ weiterlesen... ]



Newsletter

melden Sie sich hier für unseren Newsletter an

Sie sind hier:  Tagebuch  /  Archiv/  17.8.2011 David/  

Volontär Bericht, 17.August 2011, David

„Hello, Helloo!“, so wurde ich aus meinen Gedanken über die Erwartungen meines ersten Besuches der Evergreen Community gerissen. Von allen Grundstücken, die sich vor der Community befinden, wurden wir von lächelnden und winkenden Kindern begrüßt, während wir die letzten Meter zur Evergreen Community auf dem Motorrad zurücklegten.


Gemeinsam mit Bernhard stand das Treffen mit Mr. Long Lypo auf dem Programm. Als wir auf dem Grundstück der Community ankamen, war ich überwältigt von dem Gelände, das ich bis jetzt nur von Bildern kannte. Das neu erbaute Schulgebäude, in dem gerade Englischunterricht für die Kinder stattfand, der Speisesaal, die bestellten Felder und vor allem die Menschen, die einem das Gefühl geben, willkommen zu sein.

Es fällt einem nicht schwer, sich hier wohl zu fühlen, die interessanten Unterhaltungen mit Lypo und den Lehrern, aber vor allem auch das Spielen mit den Kindern ist das Highlight eines jeden Besuches.

Nach ein paar Tagen, die ich vor allem damit verbrachte, mich in das Wasserprojekt einzulesen und mir gemeinsam mit Bernhard alle möglichen Projekt- und Brunnenstandorte anzusehen, habe ich bereits einen sehr guten ersten Eindruck von den Projekten, aber auch von dem Land und der Kultur erhalten.

Die Besuche bei den Familien, die teilweise weit außerhalb der Stadt Stung Treng liegen, sind immer neue Erfahrungen für mich, da man erst hier sieht, wie die Menschen leben bzw. versuchen zu überleben. Vielen Familien fehlt es am Nötigsten, wie sauberem Trinkwasser oder Nahrung und wie immer sind es die Kinder, die vor allem unter diesen Umständen leiden und nur geringe Zukunftsperspektiven haben.

Mit unserem Hopeful Water Projekt versuchen wir den Menschen eine Basis zu geben, die es ermöglicht unter besseren Umständen zu leben. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, doch wir werden versuchen, so vielen Familien wie möglich zu helfen und die Situation rund um die Region der Evergreen Community zu verbessern, Schritt für Schritt…